DIHK veröffentlicht "AHK World Business Outlook" Frühjahr 2019 Umfrageergebnisse

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Ergebnisse des "AHK World Business Outlook" aus den Antworten von über 4.500 Mitgliedsfirmen der deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen (AHKs) veröffentlicht.

Die Abkühlung der Weltwirtschaft und die globalen Handelsstreitigkeiten schmälern zunehmend das internationale Geschäft deutscher Unternehmen. Vor allem in vielen Industrienationen macht sich zunehmend Wachstumsskepsis breit. Ursächlich für die Eintrübung sind vor allem die Unsicherheiten aus neuen Handelskonflikten, aus der Einführung von Zöllen und neuen Sanktionen sowie dem Brexit. Zwar schlagen sich die deutschen Unternehmen unter den aktuell schwierigen Umständen recht passabel – die Geschäftserwartungen der Betriebe sind weltweit weiterhin positiv – doch das Umfeld wird rauer. Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer sieht die Wirtschaftspolitik in den jeweiligen Ländern als Hindernis für die eigenen Geschäfte. Zu den Top 5 der Risiken, die sie für die weitere Entwicklung ihres Auslandsgeschäftes in den kommenden zwölf Monaten sehen, zählen die Unternehmen erstmals Handelsbarrieren bzw. die Bevorzugung einheimischer Unternehmen.

Sie finden den kompletten Report auf Deutsch oder Englisch hier.

Zurück